Catherine De Médicis PDF

Maria de’ Catherine De Médicis PDF wurde im April 1575 im Palazzo Pitti in Florenz als sechstes von acht Kindern des Großherzogs der Toskana Francesco I. Nachdem die einzige verbliebene Schwester Eleonora 1584 mit dem späteren Herzog Vincenzo I.


Élevée dans les ors et les horreurs de Florence, Catherine de Médicis n’était pas spécialement belle, mais cultivée. Mariée sans l’avoir voulu à un prince français qui ne l’aimait guère et n’avait d’yeux que pour Diane de Poitiers, sa brillante maîtresse, elle fut couronnée reine de France sans l’avoir prémédité, et ne quitta jamais sa robe de deuil après la mort d’Henri II, son mari. Trois de ses fils furent sacrés rois de France, mais c’est elle qui, régente ou reine-mère, ne cessa de régner. Confrontée au terrible défi du fanatisme religieux, elle voulut la paix civile, tenta tous les compromis, mais n’empêcha ni les assassinats ni les massacres; elle en fut même souvent linstigatrice. Elle laissa un pays déchiré entre catholiques et protestants, mais un pays debout.

Gonzaga von Mantua verheiratet worden war, wurde eine Ziehschwester für die 9-jährige Maria gesucht. Oktober 1587 starb Marias Vater, nur einen Tag darauf auch dessen Gattin Bianca Cappello. Nun wurde Marias Onkel Ferdinando I. Dieser wurde Vormund seiner Nichte und schenkte ihr mehr Zuneigung als deren eigener Vater.

Ein Jugendporträt zeigt Maria als hübsches Mädchen mit regelmäßigen Zügen, hoher Stirn, hellbraunem Haar, grauen Augen und heller Haut. Unterricht in den Naturwissenschaften und interessierte sich sehr für Edelsteine, einen sehr kostspieligen Zeitvertreib. Ferner wurde sie in Musik und Malerei ausgebildet, wobei sie in der letztgenannten Disziplin Jacopo Ligozzi zum Lehrer hatte. Obgleich Maria eine der reichsten Erbinnen Europas war, scheiterten diverse Versuche, sie zu verheiraten. Medici bemühte sich, den bestmöglichen Gemahl für sie zu finden. König vermählen, da ihr eine Nonne eine solche Krone prophezeit habe.

Gabrielles Tod in ein neues Liebesabenteuer mit Catherine Henriette de Balzac d’Entragues, die den König dazu brachte, ihr ein schriftliches Eheversprechen zu geben. Mit 17 Galeeren, einem großen Gefolge von 2000 Personen, ihrem Schmuck und ihrer Mitgift segelte Maria am 17. Oktober 1600 von Livorno ab und landete am 9. Antoinette de Pons, Marquise von Guercheville, empfing die künftige französische Königin, deren Ehrendame sie werden sollte, mit viel Pomp. Bald nach seiner ersten Bekanntschaft mit seiner Gattin ritt Heinrich IV.